Wimsener Höhle

https://de.wikipedia.org/wiki/Wimsener_H%C3%B6hle

06.06.2017, 13 Bilder von owl_of_the_night



Bewerten

Diese Galerie gefällt 15 Usern   Details.

Bitte melden Sie sich an, um bewerten zu können. Anmelden

Kommentare

guenther meint zu owl_of_the_night:

Bin eigentlich kein Höhlenfreund, aber die Bilder machen Appetit!

gepostet am 06.06.2017 19:57

owl_of_the_night meint zu guenther:

Kann ich durchaus empfehlen ... man kauft die Eintrittskarten, bucht bestimmte Zeit und bis es so weit ist geht man 20m daneben noch lecker Mittag essen ...

LG Claudia

gepostet am 06.06.2017 20:46

blickwinkel meint zu owl_of_the_night:

Orpheus, nein, Eule in der Unterwelt...
gelungene Doku, da wollte ich eigentlich schon lange mal hin...
lg Monika

gepostet am 06.06.2017 23:37

kurtsohnlein meint zu owl_of_the_night:

Tolle Höhlenfotos.
Und dahinter geht es noch viel weiter, wie vor kurzem in der StZ zu lesen war (mit eindrucksvollem Reliefbild).
Diese Ecke der Schwäbischen Alb um Zwiefalten gehört zu meinen Lieblingsplätzen.
LG Hans-Peter

gepostet am 07.06.2017 08:47

owl_of_the_night meint zu blickwinkel:

Danke, freut mich, wenn es gefällt :-D

LG, Claudia

gepostet am 07.06.2017 10:37

owl_of_the_night meint zu kurtsohnlein:

Danke :-)

Für die Kamera war es etwas eine Herausforderung, in der Höhle ist es entweder sehr dunkel oder sehr hell (Beleuchtung), so dass die Kamera mit beiden Extremen gleichzeitig umgehen mußte, und zudem haben Boote die blöde Angewohnheit, sich zu bewegen (das hatte ich ja schon in Grönland rausgefunden, dass auf dem Schiff bei Nachtfotos ein Stativ nix bringt :-D ).

Ja, die Höhle geht noch weiter, ich denke es ist nur ein kleiner Teil, der befahren wird und somit zugänglich ist.

LG, Claudia

gepostet am 07.06.2017 10:42

kurtsohnlein meint zu owl_of_the_night:

Die befahrbare Höhle endet etwa nach 70 m, dann kommt der Wimsener Brunnen, wo das Wasser von unten einströmt. Dahinter die Schatzkammer und ein langer Abschnitt ohne Wasser, dann kommt die Versickerung zum Wimsener Brunnen und da dahinter bis in 40 m Tiefe das Siphon Knie und von da ab geht es bis etwa zum Punkt 700 m immer im Wasser mit sehr engen Stellen z.B. "20er Quetsche" und bis zu 60 m tief abwärts und ab 700 m die neueste Entdeckung einer Fortsetzung mit etwa 100 m, was dahinter kommt, ist noch unerforscht.
Ich Schlaumeier habe die ganzen Informationen aus der Stuttgarter Zeitung, muss die hier aber natürlich verbreiten, weil die Wimsener Höhle offensichtlich dem Blautopf-mal abgesehen von der Farbe-in nichts nachsteht.

Bin da mal gespannt, wie die Höhlenforscher weiter kommen.
Übrigens: ich war das erste Mal so um die 1955 in der Höhle und das hat mich schwer beeindruckt.
LG Hans-Peter

gepostet am 08.06.2017 15:19

kurtsohnlein meint zu owl_of_the_night:

Wenn Du Schwankungen ausgleichen willst, hilft ein Gimbal, der alle Bewegungen in drei Achsen ausgleicht, wird für Filmaufnahmen benutzt, ist aber nicht ganz billig. Ob's allerdings für Foto-Langzeitbelichtungen reicht, weiß ich nicht.
Sauteure Systeme können das sicher, geht ja sogar im Flugzeug mit dem Riesenteleskop.
LG Hans-Peter

gepostet am 08.06.2017 15:28

Kommentar hinzufügen

Bitte melden Sie sich an, um einen
Kommentar hinzufügen zu können.

Anmelden

Anzeige